© Peer Frings - Fotolia.com

Sehenswürdigkeiten in:

   Aktive Vulkane
 Ätna
 Colima
 Mount St. Helens
 Stromboli
 Vesuv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum

 

 

 
Aktive Vulkane - der Stromboli

Der italienische Stromboli liegt auf einer Vulkaninsel. Die Insel liegt nicht weit entfernt von Sizilien inmitten des Mittelmeeres. Ebenso wie der Vesuv ist auch der Stromboli mit mehreren Schichten aus Lava und Gestein bedeckt. Da der Vulkan Stromboli aus dem Mittelmeer ragt, hat er vom Grund des Meeres aus eine Höhe von 3.000 Metern. Davon ragt der Vulkan mit seinem Kegel etwa 900 Meter aus dem Wasser auf. Deshalb kann man den Stromboli auch schon von Weitem gut erkennen, denn die Insel hat nur eine Größe von 12,6 km². Da der Stromboli einst aus dem Meer gewachsen ist, überragt er erst seit etwa 150.000 Jahren das Wasser.

Durch seine immer wieder heftigen Ausbrüche ist der Stromboli der europaweit aktivste Vulkan. Die meisten seiner Ausbrüche sind ein spektakuläres Naturschauspiel für Wissenschaftler, aber auch für Touristen, da der Stromboli einer der wenigen Vulkane der Erde ist, die mehrmals am Tag Feuer und Asche spucken. Deshalb brachte es dem Stromboli auch den Namen Feuerberg ein.

 

 
 

Heftiger Ausbruch bringt Tsunami und beschäftigt Wissenschaftler

In den 2.000 Jahren brach der Stromboli so heftig aus, dass Teile dieses Vulkans ins Meer stürzten und sich ein Tsunami bildete. Dieser zerstörte große Teile der Küste und auch der Insel. Auch jetzt kann sich bei jedem Ausbruch eine Flutwelle bilden, da der Vulkan im Meer liegt und Vulkanbrocken so immer wieder ins Wasser stürzen . Diese Ausbrüche hatten auch zur Folge, dass vor allem die Wissenschaftler sich mehr für den Stromboli interessierten und der sehr aktive Vulkan Ätna etwas in den Hintergrund geriet.

 

Vulkan Stromboli ist sehr beliebt bei Touristen

Auch wenn der Stromboli mit seinen Ausbrüchen zu den aktivsten und gefährlichsten Vulkanen der Erde gehört, ist er doch ein Anziehungspunkt für Touristen. Denn man kann die Vulkaninsel ganz einfach mit einer Fähre vom Festland aus anfahren.