© Peer Frings - Fotolia.com

Sehenswürdigkeiten in:

   Aktive Vulkane
 Ätna
 Colima
 Mount St. Helens
 Stromboli
 Vesuv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Impressum

 

 

 
Aktive Vulkane - der Ätna

Auch wenn der Vesuv der berühmteste Vulkan ist, so kann er doch mit seinem Nachbarn, dem Vulkan Ätna, nicht mithalten. Der Ätna ist mit einer Größe von 3.352 Metern einer der gewaltigsten Vulkane. Auch die Ausbrüche des Ätna sind weitaus mächtiger, als die des Vesuvs. Dass der Ätna mit wesentlich kräftigeren Ausbrüchen ans Werk geht, liegt vor allem am Untergrund von Sizilien. Denn hier schieben sich die Platten zweier Kontinente untereinander, auf die zudem ein Gebirgsrücken drückt.

Nicht nur die Größe, auch das Alter des Vulkans ist beachtlich, da dieser bereits vor etwa 100.000 Jahren entstanden ist. Der frühere Ätna entwickelte immer wieder Gesteinsschichten, die auch verschiedene Formen hervorriefen. Dadurch dehnte sich der Ätna immer weiter Richtung Westen aus. Vor ca. 3.000 Jahren bekam der Ätna seine heutige Form. Heute besteht er aus vielen unterschiedlichen Ebenen, Kratern und Kegeln, die bei jedem neuen Ausbruch andere Formen hinzu bekommen.

 

 
 

Ätna hat meist erforschtes Wissensgut

Der Ätna hat die Wissenschaft schon immer beeindruckt. Deshalb gibt es heute über den Ätna so viele wissenschaftliche Fakten, wie sonst kaum ein anderer Vulkan. Viele Italiener haben sich hier angesiedelt, auch wenn dies nicht ganz ungefährlich ist. Denn bei einem Vulkanausbruch strömt nicht nur Asche ins Tal. Hin und wieder kann es auch zu gefährlichen Hangabrutschen kommen. Aber gerade dieses Wissen hat den besonderen Reiz, an den Hängen eines Vulkans zu leben.

 

Ausbrüche des Ätna locken Touristen an

Gerade die gewaltigen Ausbrüche machen den Ätna bei den Einheimischen, aber auch bei den Touristen, zu einer faszinierenden Attraktion. Viele von ihnen trauen sich sehr nah an die Krater heran. Dies kann bei einem plötzlichen Ausbruch nicht ganz ungefährlich sein. Auch wenn der Ätna wegen seiner Ausbrüche mit Vorsicht zu genießen ist, lockt er doch jedes Jahr Touristen nach Italien. Durch die an der Südostseite des Vulkans gelegene Seilbahn hat man von oben einen faszinierenden Blick auf die verschiedenen Krater, Kegel, Spalten und Schluchten des Ätna.